Regelleistung

Regelleistung

In Wechselstromsystemen müssen sich Erzeugung und Verbrauch von Strom immer entsprechen – sonst kommt es zu Frequenzabweichungen. Weil europäische Strommärkte nur auf Zeitskalen von 15 Minuten und länger funktionieren, brauch man ein Instrument für den Kurzfristigen ausgleich: Regelleistung. Die Netzbetreiber kaufen die Vorhaltung von Regelleistung von Kraftwerken und industriellen Verbrauchern und aktivieren diese bei Bedarf. Finanziert wird die Leistungsvorhaltung über die Netzentgelte (knapp 1 €/MWh) und die Aktivierung über den Ausgleichsenergiepreis.

Referenzen

Regelleistung ist ein spannender Markt: mehr Wind- und Solarenergie vergrößern den Bedarf an Regelleistung, neue Marktregel führen dazu dass kleinere Anbieter zugelassen werden, und die europäische Marktintegration bietet neue Chancen – und Risiken. neon kennt den Regelleistungsmarkt: Hintergrundpapier zum Einfluss von Wind und Sonne; aktuelle Marktübersicht, Seminar.

Marktübersicht
neon-balancing-VRE