Marktwert von Wind- und Solarstrom

Marktwert

An der Börse schwankt der Strompreis von Stunde zu Stunde. Kraftwerke, die tendenziell in hochpreisigen Stunden Strom erzeugen, verdienen im Schnitt je MWh mehr – ihr Marktwert ist höher. Dies ist insbesondere für Wind- und Solarenergie relevant: Der früher hohe Marktwert sinkt zur weitem Zubau immer weiter ab, jede MWh Wind- und Solarstrom wird immer weniger wert. Das ist kein Zufall – in windigen und sonnigen Stunden drücken der Erneuerbaren-Strom den Strompreis. Manche sprechen von einer „Selbstkannibalisierung“.

Referenzen

Neon hat eine Reihe von Studien zum Marktwert von Wind- und Solarstrom veröffentlicht, darunter Artikel in Energy Economics und IET Renewable Power Generation. Diese Studien basieren auf Analysen von Marktdaten, eigener Strommarktmodellierung, und einer quantitativen Literaturauswertung. 2015 erstellte Neon eine Studie für die Internationale Energie Agentur, in der ein Mittel gegen den Marktwertverlust untersucht wurden: Schwachwindturbinen. Der Marktwertverlust von Erneuerbaren spiegelt ihre zunehmenden Integrationskosten.

Marktwert in Deutschland